Archive for September, 2008

September 29, 2008

der nette alex karle hat uns angefragt ob wir ein bisschen werbung für seine ausstellung machen würden und das hier auf unseren blog packen: machen wir selbstverständlich gern, auch wenn er uns mit 99% sicherheit mit dem viertel in bremen verwechselt hat… 🙂

„weltwerts“ im Kultur- und Werkhof Nauwieser Neunzehn

Vom 05. – 12. Oktober 2008 wird die Ausstellung „weltwerts“ von den Künstlern Eva Dincher, Alexander Karle und Natalie Kolaric-D’Almeida in den Räumen des Kultur- und Werkhof Nauwieser Neunzehn, in der Nauwieser Straße 19, Saarbrücken, präsentiert. Es werden Malerei, Aquarelle, Fotografien und Installation gezeigt. Im Rahmen der Ausstellung gibt es in der Veranstaltungswoche mehrere interessante Programmpunkte.

Den Auftakt macht zur Vernissage am Sonntag, dem 05. Oktober 2008 um 17 Uhr das Duo Jacobs/Kolaric mit Akustik, Perkussion und Gesang. Am Montag kommen die kleinen Gäste auf ihre Kosten. Von 13 -16 Uhr können Kinder ab 6 Jahren mit Natalie Kolaric-D’Almeida Bilder in Anlehnung zu den ausgestellten Kunstwerken gestalten. Material ist ausreichend vorhanden. Ebenfalls von Nathalie Kolaric- D’Almeida  gibt’s am Mittwochabend um 20 Uhr eine Performance zu sehen. Freitag ab 20 Uhr spielt Alexander Steinhorst  meditative Zittaklänge.  Am Samstag und Sonntag organisiert „shadow artists“ zwei kleine Konzerte in den Ausstellungs-räumen. Samstags spielt ab 20 Uhr die kanadische Indie- und Folkband „the burning hell“. Unterstützt wird sie von der Saarbrücker Band „pretty lighting“. Die Finissage ist am Sonntag, dem 12.Oktober 2008  um 17 Uhr. Ab 20 Uhr gibt es experimentelle elektronische Musik der Gruppe „datashock“ zu hören.

Der Freiwillige Eintritt zur Ausstellung beträgt einen Euro.

Advertisements

THE FRIENDLY TAPE-MAN

September 28, 2008

im zug auf dem weg nach bern mit etwas verspätung und einem bummel-zug par excellence hat mich ein netter älterer mann auf hochdeutsch mit tollem französischem akzent gefragt, ob ich ihm nicht schnell mein telefon ausborgen kann damit er seine frau anrufen könne dass er später ankomme. im sinne von jedentag eine gute tat hab ich grosszügig den zweifränkler ausgeschlagen. worauf er ein paar minuten später nochmals verbeigeschaut hat und mir mit einem grinsenden „das bin ich“ eine kassette in die hand gedrückt hat. leider hab ich kein spieler mehr aber wann habt ihr zum letzten mal eine eingeschweisste kassette in der hand gehabt? klaus kenneth, der freundliche kassetten-mann.

SNEAKRNESS

September 28, 2008

wenns schon mal um schicke schuhe geht in der nähe… nix wie hin!

PSYCHOGRAF

September 28, 2008

gestern in der vorlesung: soziologie war das fach. die industrialisierung und urbanisierung das thema. der psychograf der höhepunkt. henry ford und seine mitkollege wollte nämlich anfang des letzten jahrhundert den psychografen einführen. das war kein mensch, sondern ein messgerät mit skala von 1 bis 12, der das betreibsklima auf der fabrik aufzeigen sollte. hab mich leider nicht getraut, ein foto zu machen. aber sieht aus wie eine alter kilogrammmesser, aber anstatt gewicht, sollte er stimmungszustände messen. es ging darum die fabrikarbeiter zu kontrollieren. an den förderbänden konnten die arbeiter den ganzen tag am gleichen platz bleiben und hatten so keine gelgenheit, sich mit den anderen zu verbünden. der psychograf sollte trotzdem davor warnen, wenn das klima firmenuntreu werden könnte.

schnell wurde er aber wieder abgeschafft. ein wunder das, henry trotzdem die produktion von 7000 autos am tag fertig brachte!

die ordnung musste sein. reih und glied.

aber das erste was wir im studium lernten, und das muss hier noch gesagt werden: bertoldius brecht: ordnung ist da wo nichts ist, es ist eine mangelerscheinung.

JAZZ IM VIERTEL

September 28, 2008

zugabe oder abgabe? die zugabe gabs und die freude auch. endlich mal richtigen jazz im viertel zu hören.real real book. die solis gabs nicht wie gewohnt von sax und gitarre, sondern von stimme und bass.

MITGLIEDERFEST+HV

September 28, 2008

eine woche zu spät.

die bilder von der hv

die bilder vom mitgliederfest.

es war wie eine hv sein muss, mit jahresbericht und jahresrechnung und budget. ganz klassisch und ganz unklassisch mit 18 bierflaschen als absolutes mehr. ein wunderbar abend auf jeden fall. mit andächtigem rekord von 35 menschen zur gleichen zeit im zweiten stock des viertels (34 hält er nach unserer rechnung aus :-), nämlich 200kg pro quadratmeter).

ein tollstes fest.

JEAJEA ! ITS HITEK, BABE

September 26, 2008

i got it i got it!

VINO ROSSO AUF DEM DORFPLATZ

September 26, 2008

als ersten anlass im oktober möchten wir den sommer nun letztendlich doch ausläuten und mit einer letzten und rebellischen partie boule mit dem dazugehörenden glas rotwein in der hand dem herbst noch ein letztes mal trotzen bevor wir ihn akzeptieren, der die tage schon längst verkürzt und auch bald schon die letzten blätter auf den boden geholt hat. wir geben uns geschlagen. länger können wir den sommer nicht halten. kommt und spielt die letzten sommerfreuden aus, dann kommts bald schneien und wir packen die skier langersehnt vom estrich runter! jea!

DER iDIETER

September 26, 2008


good design is as little design as possible

letztens mit dem vale aus welchem anstoss auch immer über die zeitlosigkeit des apple-designs geredet. vielleicht wars auch dass wir über design gesprochen haben und mir wieder insinn kam was ich für grundsätze für gutes design nach dieter rams gelesen hab. auf jedenfall sind wir auf die äppel-produkte zu sprechen gekommen und da ist wohl oder übel der dieter rams ins gespräch gekommen mit seinen braun-produkte-designs. daher stammt nämlich undeutlich der ursprung jedes apple-designs seite dem farbigen iMac. wo der seinen design-input hat.. naja der jonathan ive hat auch eigne ideen. ein paar.

grundsätze des guten designs nach dieter rams: http://www.designmuseum.org/design/dieter-rams

flickr-set mit braun-geräten von rams: http://www.flickr.com/groups/464886@N22/pool/

ARCHITEKT HEINEKEN

September 25, 2008

ich hab schon länger mal von dieser genialen idee gehört und nun ein bild beispiel gefunden wie das auch umgesetzt werden kann und die idee nicht nur bei der genialen idee bleibt.

scheinbar hat der herr heineken auf einer reise durch afrika oder südamerika die misstände gesehen und zudem auch alle seine grünen bierflaschen die überall rumgelegen sind und dem wohl nicht umbedingt zugetragen haben. da hat er die geniale idee gehabt, kein bier mehr in diese länder zu exportieren viereckige bierflaschen zu produzieren für diese miese gegend, sodass alkolismus auf die dauer wenigstens zu einer behausung führt.