herr graf weiss viel und spricht gern schnell

Oktober 31, 2009

in einer älteren, wissenschaftlich-interessierten und geschichts-amitionierten gesellschaft gelang es dem herren graf trefflich, sein umfängliches gedankengut zur präsentation zu bringen. den schönsten dialekt der dialekte erläuterte er in gemässigtem hauchdetusch (macht u viel sinn) in einer unglaublichen, rethorisch unvorteilhaften geschwindigkeit. das nivau blieb dem intellekt der zuhörerschaft knapp gerecht.
themata
seine vorlesung zu flur- und familiennamen von trogen kam den erwartungen des (sehr verehrten und geschätzen) publikums gerecht. einige wünschten sich mehr anekdoten und deutungen. andere weniger hintergründe zu diphtophongen und appellativen. in erster linie hatte er vorallem zum nachdenken angeregt und aufgezeigt wie simpel unsere flur- und familiennamensgebung ist.
hier ein schlechtes aber umso interessanteres beispiel

Name:                  Marodenfluech
Beschreibung:      Wasserfall an der Goldach
Gemeinde:           Trogen
Teilgebiet:            Strogler Strich
Quellen:                Keine historischen Belege vor 1400.; ;1862 [Der Fiſchbach] […] bildet dann bald einen hohen Fall, der unter dem Namen Maloderflue bekannt iſt. QV468, Pr.;

wer nicht weiss wo das ist, findets hier:
http://search.ortsnamen.ch/api/show/103436

(wie nun die linguistische verwandelung von flue zu fluech stattfindet ward leider nicht inhalt der lesung.)

resumé: eine spannende lesung zu einem spannenden thema in spannender atmosphäre.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: